Archive for April 2015

„Stadt & Land“, ein Akteur im Städtischen Verdrängungsprozess, baut an der Lohmühlen Str. 26

Anderorts in Berlin haben sie in der Vergangenheit städtischen Bestand als Eigentumswohnungen verhöckert. Hier im Kiez sind sie dafür bekannt, dass sie durch Angleichung der Mieten an den Mietspiegel treibend wirken, was Mieterhöhungen betrifft. Dies ohne Not, denn „Stadt & Schand“ arbeitet derart gewinnorientiert, dass Mieterhöhungen nicht zwingend wären.

Der Mietspiegel ist übrigens nur ein Instrument zur Mieterhöhung. In die Berechnung gehen nur die Mieten ein, die erhöht wurden – so auch die von „Stadt & Schand“ beispielsweise. Die Mieten die nicht erhöht wurden, werden gar nicht in die Statistik aufgenommen. Denn diese…

(mehr …)

Advertisements

Read Full Post »

Das „Haus der 28 Türen“ einer Künstlergruppe wurde im September den geräumten  Flüchtlingen vom Oranienplatz  für das zuvor abgebrannte Versammlungszelt zur Verfügung gestellt. Zuvor wurde der mit Zelten besetzte Oranienplatz von Politik und Polizei geräumt.

Der Pavillon stand für eine krititische Auseinandersetzung mit der restriktiven EU-Asylpolitik. Die Türen standen für die 28 EU-Staaten. Dieser Pavillion wurde nun niedergebrand.

Wir fragen:

Wer hatte ein Interesse an die Räumung des Oranienplatzes?

Wer hatte die Räumung beantragt?

Welche Verwaltung hat die Räumung durchführt?

Welche staatliche Stelle hatten die Räumung durchgeführt?

Wer hatte Beifall geklatscht?

Ist es nicht fast schon zweitrangig zu fragen wer nun letztlich das Feuer gelegt hat?

 

Sachdienlich Hinweise nehmen vor allem jene Polizei- & Geheimdienstbehörde entgegen, die sich bereits in der Vergangenheit so verdienstvoll um die Morde durch Neonazis (NSU) gekümmert haben.

MüllMitglieder der „Jungen Union“ im Einsatz nach der Räumung des Flüchtlincamps

Read Full Post »