Posts Tagged ‘Beermannstr/A100’

Sonntag 11.5.14 um 14 Uhr, Beermannstraße 22 in Berlin-Treptow

Flyer Beermannstraße 11. Mai 2014Kommt zu den von der Stadtautobahn A100 bedrohten Häusern in der Beermannstraße und bringt gerne Getränke, Essen, Klappstühle oder euer Bett mit, damit wir es mal so richtig gemütlich haben und uns in behaglicher Atmosphäre austauschen können.

Wir freuen uns alle sehr auf Euer Kommen!

Geladen ist Frau Richter von der Senatsverwaltung: Sie wird uns erklären, warum sie die Mieter*innen so schnell wie möglich aus den Häusern ekeln will.

Geladen ist Bauschlapprat Hölmer und Würgermeister Wowereit: Sie werden uns erklären, warum die SPD wählbar ist, auch wenn diese Ihr Lebensumfeld wegplaniert.

Geladen ist auch Herr Asphalt von der Firma „Die Betonierer“, der aufopferungsvoll am autogerechten Berlin arbeitet.

Die geladenen Gäste werden eindrucksvoll widerlegen, dass die Mieten durch den Bau einer Stadtautobahn steigen werden, wie in anderen Städten schon geschehen. Und Ihnen, als gekündigte Mieter*innen, werden sie versichern, dass Sie auch weiterhhin wohlbehütet und sorglos schlafen können, auch wenn Ihnen keine vergleichbare Wohnung zu bezahlbaren Konditionen angeboten wird. Und natürlich werden sie Ihnen einimpfen, dass Widerstand zwecklos ist und Sie sich auf keinen Fall, auf gar keinen Fall, mit anderen Mieter*innen zusammentun dürfen.

Herzlichst: Aktionsbündnis A100 stoppen!, Karla Pappel gegen Mieterhöhung & Verdrängung, Robin Wood, Mediaspree versenken!, die Mieter*inneninitiative Fanny-Zobel / Martin-Hoffmannstraße und selbstverständlich die Bewohner*innen der Beermannstraße.

Advertisements

Read Full Post »

Aus Protest gegen die geplante Verlängerung der 6-spurigen A100 von Neukölln bis nach Alt-Treptow haben am 03.01.2013 unabhängige Aktivist_innen gemeinsam mit Aktiven von ROBIN WOOD auf der geplanten Trasse in Berlin-Neukölln einen Baum besetzt. Sie fordern einen Verzicht auf den Bau des überflüssigen und teuren Autobahnteilstücks. Sie kritisieren damit die Verkehrs- und Sozialpolitik und kündigen weitere Proteste an.

Die Aktivist_innen zogen eine hölzerne Plattform in die Krone einer hohen Pappel und entrollten ein Transparent mit der Aufschrift “Gutes Klima – Soziale Stadt – Stop A100″. Die Aktionskletter_innen wollen auf unbestimmte Zeit auf dem Baum verweilen, um ihn vor der Fällung zu schützen. In der Nähe soll eine Mahnwache entstehen – als Infopunkt für Menschen, die sich für den Widerstand gegen die A100 interessieren. Der Aktionsort befindet sich in Neukölln an der Neuköllnischen Allee, nahe der Kreuzung Grenzallee. Der S-Bahnhof Köllnische Heide ist einige hundert Meter entfernt.

Bereits seit November vergangenen Jahres sind für die, vor allem von der SPD forcierte, Autobahn Grünflächen in Kleingartenkolonien zerstört worden. Dies kann in unmittelbarer Nähe des Aktionsortes besichtigt werden. Nach den Kleingärtner_innen und den in den Kolonien zeitweilig untergekommenen Wohnungslosen sollen auch die Mieter_innen der zum Abriss vorgesehenen Häuser Beermannstraße 20 und 22 in Alt-Treptow für die A100 vertrieben werden.

Karla grüßt die Aktivist_innen und Unterstützer_innen solidarisch

Unterstützer_innen, Helfer_innen und Verpflegung sind stets willkommen. Kontakt und weitere Informationen unter:
ROBIN WOOD: http://www.robinwood.de/wordpress/tag/baumbesetzung/
Aktionsbündnis: A100 stoppen!: http://www.a100stoppen.de/ (mehr …)

Read Full Post »

Kommt alle zur
Demo vor dem Landesparteitag der Berliner SPD
am Samstag, 27.10.2012
von 08:30 bis 09:30 Uhr
vor dem BCC (Kongresshalle) am Alexanderplatz

Wird die A100 bis zum Treptower Park verlängert, steigt die Verkehrsbelastung nicht nur auf der Elsenstraße/Elsenbrücke und in den umliegenden Kiezen enorm an. Insbesondere LKW sparen Zeit und Maut, indem sie durch Friedrichshain, Prenzlauer Berg und Weißensee zur Autobahnauffahrt Prenzlauer Allee abkürzen. Zig-Tausende Anwohner leiden dann Tag und Nacht unter mehr Verkehrslärm, Abgasen und Dauerstau. (mehr …)

Read Full Post »