Posts Tagged ‘Fanny Zobel Straße’

Liebe Menschen,

wie Ihr unschwer mitbekommen habt, kommt von Karla Pappel ja seit gut einem Jahr nichts. Nicht das es nicht viel zu tun gäbe. Der Kiez entwickelt sich für Arme zu einer reinen Katastrophe. Die „Bionadebourgeoisie“ nimmt den Kiez in Besitz. Manche machen einen auf Baumscheibenfest – als gäbe es nicht Dringenderes. Die Kiezgalerie paktiert wie immer mit einer SPD-gefälligen Politik. Und vor der LPG steht (oder sitzt auf ihrem Stuhl, den sie sich mitbringt) eine Romafrau, die durch die Chefs des Bioladens immer wieder vom Ausgang verscheucht wurde. Weil sich die EinkäuferInnen, die mal eben für 100 Euro einkaufen per Karte natürlich, belästigt fühlen. Die Gutmenschen schrieben bis an die zwanzig Mails die Woche, das sie keinen Bock haben, der EU-Armut in die Augen zu schauen. Mit der CSU auf Du und Du sozusagen.

Die Baugruppengentrifizierer bauen jetzt seit geraumer Zeit in der Krüllsstr und im Plänterwald. Die Häuser der Gentrifizierer in der Kiefholzstr. gehen in die letzte Bauphase. Der Inselmarkt ist plattgemacht und neu bezogen. Der Neubau an der Elsenstr. wird für 3000,- € der qm bezogen. Pioniere dieser Entwicklung im Kiez hier waren u.a. die Baugruppen KarLoh und Zwillingshaus. Das Affenhaus hat eröffnet. Große Scheiben zeigen was man hat, was andere nicht haben. Und , und, Und…Menschen mit geringem Einkommen, die wir kennen, haben hier keine Chance mehr eine bezahlbare Wohnung zu finden und müssen den Kiez und ihre Freunde verlassen.

Die ekelhaften Parteien von CDU bis MLPD – die Spinner von der NPD, die Zyniker von Die Partei, die Besserverdienenden von den Grünen, und der SPD-Filz für A100 und teurere Mieten und die Linkspartei mit ihren 8 Jahren Scheiß-Mietpolitik in der Regierung, und die FDP, wer war FDP? – jagten unseren Stimmen nach- und die „Gewählten“ sorgen jetzt dafür das sich die nächsten vier Jahre nichts ändert.
Alberne „Milieuschutzverordnungen“ sollen jetzt in der BVV (BürgerVerarschungsVertretung) zum xten-Mal diskutiert werden. Und wenn das Milieu dann endlich weg ist, wird es auch eine Verordnung zum Schutz der BesserverdienerInnen geben. Der Kiez verödet, verprenzelt auf dümmsten Niveau …Und so weiter und sofort …

Aber wir sind nach vier Jahren im Moment nicht dazu in der Lage weiterhin so viel Kraft aufzubringen wie in den letzten Jahren.
Aber wir überlegen, ob wir mal wieder aktiver werden wollen und können…

Herzlichst Eure Karla Pappel ( Aufgeben gilt nicht)

P.S.: Die mit uns verbundenen Leute an der Fanny Zobel–M.Hoffmannstr. kämpfen weiter gegen den Investor Agromex, der wie zu erwarten in finanzieller Schräglage geraten ist.

Advertisements

Read Full Post »

Am 20.4. veranstalteten drei örtliche Initiativen ein BürgerInnenbeteiligungsverfahren, welches den Namen auch verdiente (1). Alle Menschen konnten sich einbringen und den Vorschlag von Agromex und den der drei Initiativen diskutieren. Das war nötig – weil es bisher kein Bürgerbeteiligungsverfahren gegeben hat auch wenn der Baustadtrat Hölmer dies in der BVV behauptet hat (- welcher mittlerweile als Mann der Investoreninteressen gilt und sich dem Bürgerwillen nicht verpflichtet sieht). Wohltuend war die Abwesenheit (mehr …)

Read Full Post »

am Sonntag, den 7. April, ab 14 Uhr
auf der Freifläche an der Fanny-Zobel-Straße
(zwischen Twintowers und Allianz-Hochhaus)
Grill ist vorhanden – bitte Grillgut und Getränke mitbringen.

Protesgrillen

Es gibt neueste Informationen u.a. auch zur Veranstaltung am 20.04.: BürgerInnenbeteiligung – BürgerInnen planen ihr Spreeufer.

Alle Anwohner, Unterstützer und Interessierte sind herzlich eingeladen, denn wieder soll ein Stück unseres Spreeufers zubetoniert werden … und wieder mit hochpreisigen Luxus-Eigentumsappartements. Es wird wieder einmal kein, in Berlin dringend benötigter, bezahlbarer Wohnraum geschaffen.
Die Firma Agromex plant hier am Alt-Treptower Spreeufer drei bis zu 110 m hohe Hochhäuser mit 200 Luxus-Eigentumswohnungen und einem Hotel mit 200 Zimmern. Dabei arbeiten der Baustadtrat, der Senat und der Investor Agromex Hand in Hand. Mieterhöhung und Verdrängung werden auch hier billigend in Kauf genommen. Die Zeche zahlen die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt mit kleinen und mittleren Einkommen, die die steigenden Mieten nicht mehr zahlen können und aus ihren angestammten Kiezen verdrängt werden. Wehren wir uns, bevor es zu spät ist!

Bis Sonntag, das Wetter soll ja trocken werden, bei 9 Grad.

Die „MieterInnen-Initiative der Hoffmannstr./Fanny-Zobel-Str.“, die „Stadtteilinitiative Karla Pappel“ und der „Initiativkreis Mediaspree versenken!

Read Full Post »

Der Investor der Agromex GmbH mimte  Bürgernähe bei seiner Präsentation seiner geplanten Spreeufer-Bebaung im Rathaus Treptow. Das war einigermaßen lustig weil der Investor redlich bemüht war „Scheiße“ für „Gold“ zu verkaufen.

Ungefähr 25-30 AnwohnerInnen der Fanny-Zobelstraße und der M.Hoffmannstraße samt einigen UnterstützerInnen waren auch gekommen, um abermals ihre Ablehnung zur Luxusbebauung am Treptower Spreeufer kund zu tun. Franz Rembold (einer der Geschäftsführer von Agromex GmbH), der die Kohlen für Agromex versuchte aus dem Feuer zu holen, tat sich damit eher schwer. „Wer definiert was Luxusbebauung ist? “ so versuchte sich Franz Rembold in Rhetorik.  Sein Versuch die Auseinandersetzung auf diese Ebene zu bringen, gelang natürlich nicht. Bei 3000 bis 6000 Euro (und darüber hinaus) pro Quadratmeter für die Eigentumswohnungen, die Agromex üblicherweise mindestens anzusetzen versucht, war die Antwort schon von selbst gegeben. Dafür bietet der aus Leipzig entflohene Investor in Berlin auch beheizbare Kinderwagenabstellräume an. (mehr …)

Read Full Post »

Der Mist, den uns Agromex an das Ufer an der Spree hinklotzen will, soll im dreistelligen Millionenbereich liegen. Da die Firma in der Vergangenheit bereits mit fragwürdigen Geschäften und Tricks in Verbindung gebracht wird und ihnen der Wind am Spreeufer anfängt ernsthaft in`s Gesicht zu blasen, wird mit allen Tricks gearbeitet. Findet den Unterschied in den beiden unteren Darstellung. Welches ist das Original, welches die Fälschung.

original und fälschung

original und fälschung

original und fälschung

original und fälschung

(mehr …)

Read Full Post »

Wir  lehnen die Präsentation vom Investor im Rathaus ab!Spreeufer mit molecule-frau
Agromex versenken!
Der Investor „Agromex“ will mit einer Präsentation des Gewinnerentwurfes im Rathaus Treptow Bürgernähe vortäuschen. Während die BürgerInnen penetrant von den Entscheidungsprozessen zur Spreeuferbebauung ausgeschlossen wurden, treibt „Agromex“ die Einleitung eines „vorhabenbezogenen Bebauungsplans“ beim Bezirksamt voran. Dadurch das Agromex die „Schaffung von Planungsrecht für die Umsetzung des Vorhabens gemäß des Gewinnerentwurfs“ bezahlt und organisiert, erhoffen sie sich eine Beschleunigung der Bebauung. (mehr …)

Read Full Post »

Am 18ten Oktober um 19.00 wird es wieder eine kleine Stadtteilversammlung geben, im Stadtteilladen Loesje in der Karl-Kunger-Str. 55,  Alt-Treptow

Themen werden sein:

Die „AnwohnerInnen-Initiative der Hoffmannstr./Fanny-Zobel-Str.“, die „
Stadtteilinitiative Karla Pappel“ und der „Initiativkreis Mediaspree versenken!


Protestgrillen
gegen Bebauung des Spreeufers, gegen Verdrängung, gegen Steigerung des Mietniveaus!

Aufgrund des großen Interesses und weil es allen viel Spaß gemacht hat, findet ein weiteres Protesgrillen statt:

am Sonntag den 21.Oktober um 14 Uhr
auf der Freifläche Fanny-Zobel-Str. 23/25

Neben lecker Gegrilltem (Grill ist vorhanden), Getränken, Spiel und Spaß, gibt es vor allem Informationen zur geplanten Bebauung am Spreeufer.

Alle  Anwohner, Unterstützer und Interessierte sind herzlich eingeladen

Read Full Post »

Older Posts »